Tolle Fotos von deinen Unterrichtsmaterialien

      Kommentare deaktiviert für Tolle Fotos von deinen Unterrichtsmaterialien

Materialfotos für Unterrichtsmaterial

In einem anderen Blogpost habe ich dir Tipps gegeben, wie du deine Unterrichtsmaterialien bekannter machen kannst. Die Mühe soll schließlich nicht umsonst sein und du möchtest viele Lehrer mit deinem Material erreichen.

Manche dieser Tipps brauchen etwas Vorarbeit. Du möchtest dein Material für Instagram zum Beispiel fotografieren oder einen tollen Pin für Pinterest erstellen.

Hier kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Das Foto, welches du auf Instagram verwendest, kannst du auch in deinen Pin packen (Und für deinen Blogbeitrag verwenden, in die Materialbeschreibung einfügen, dein Materialcover damit verzieren, auf Facebook teilen, und, und und …). Erstens ist es gut für die Wiedererkennung deiner „Marke“ und zweitens sparst du dir dabei Zeit, wenn du das Foto für mehrere Zwecke machst. Nimm dir diese Zeit also, um ansprechende Fotos zu machen. Es lohnt sich!

Pinterest und Instagram sind für unsere Zwecke richtig nützlich. Allerdings sind sie stark von optischen und ästhetischen Faktoren abhängig.

Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass ich die beste Fotografin bin. Ich lerne noch dazu und brauche selbst Übung, was die Komposition des perfekten Materialbildes angeht. Auf meinem Instagramprofil findest du so ziemlich alle Stadien meiner Entwicklung in Sachen Materialfotos. Ich habe auch keine Fotoausrüstung, sondern nur ein olles Smartphone und – Trommelwirbel – Tageslicht!

So setzt du dein Unterrichtsmaterial in Szene

Ich finde ja, dass man fast alles in beliebiger Art und Weise auf den Tisch legen kann und es immer gut aussieht, wenn denn nur das Licht passt. Teure Ausrüstung ist dafür nicht notwendig. Die Smartphones haben ausreichend gute Kameras. Nur in Sachen Licht wird es manchmal etwas schwierig. Oft reicht die normale Zimmerbeleuchtung nicht, damit Bilder wirklich gut aussehen. Ich gebe dir in Sachen Licht und auch in anderen Punkten ein paar Tipps:

1. Natürliches Licht

Natürliches Licht ist tausendmal besser, als jede Lampe. es gibt keine scharfen und unschönen Schatten, das Licht wirkt natürlich und das Material „strahlt“ dadurch fast.

Stelle dir einen Tisch ans Fenster oder fotografiere auf dem Boden, wenn dir der Bodenbelag passend erscheint. Durch Fenster oder leichte Gardinen wird aus Sonnenlicht indirektes Licht.

Ich fotografiere fast nur auf dem Balkon und dann auch nur, wenn die Sonne gerade um die Ecke verschwunden ist. Dann ist das Licht genau richtig für meine Materialfotos.

Hier zeige ich dir den Unterschied zwischen Material, das ich in der Wohnung mit künstlichem Licht und auf meinem Balkon aufgenommen habe:

Unterrichtsmaterial Fotos schlechtes Beispiel

 

2. Hintergrund

Wähle immer den gleichen Hintergrund für deine Materialfotos. Das kann der Holzboden sein, dein Schreibtisch oder ein großes Brett, das du flexibel dorthin legen kannst, wo du fotografieren möchtest. Ich verwende einen Klapptisch, den wir auch nutzen, wenn wir auf dem Balkon lernen oder arbeiten.

Wenn du immer den gleichen Unter-/Hintergrund verwendest, ist das gut für die Wiedererkennung deiner Bilder.

Wenn man auf deinen Bildern etwas vom Raum sieht, dann achte darauf, dass der Bildausschnitt nicht störend ist oder vom Hauptakteur deiner Fotos ablenkt.

3. Abstand und Winkel

Hier kannst du etwas experimentieren. Manche Unterrichtsmaterialien wirken besser, wenn sie schräg fotografiert werden, andere direkt von oben. Du möchtest den Leuten Lust auf das Material machen und nicht alle „Geheimnisse ausplaudern“. Es ist deshalb gar nicht nötig, dass man alles auf den Bildern erkennen kann. Hier kannst du etwas spielen und ausprobieren, was dir selbst besonders gut gefällt. Manche stellen sich erhöht auf einen Stuhl, um die Unterrichtsmaterialien von oben zu fotografieren. Da ich auf dem Balkon arbeite, ist mir das aber zu gefährlich und ich mach mich einfach nur groß^^.

Versuche verschiedene Winkel und Abstände. Am PC oder Phone kannst du dann hinterher entscheiden, welches Bild gelungen ist. Ich muss wirklich viel schießen, um ein paar gute Fotos zu haben.

Hier siehst du wieder zwei Beispiele mit mehr oder weniger Abstand. Ich finde das rechte Bild gelungener.

Abstand bei Materialfotos

4. Deko

Das ist Geschmackssache, aber ich mag Materialfotos von meinen Unterrichtsmaterialien, mit „Deko“. Witzige Stifte, Briefklammern, Spitzer, Schere, … Manchmal entstehen die Bilder auch während wir daran arbeiten, dann liegen diese Gegenstände sowieso auf dem Tisch. Das sind übrigens die besten Bilder.

Materialfotos dekorieren

5. Farbe

Es gibt Unterrichtsmaterialien, die sehen einfach so schon toll aus, weil sie bunt sind. Das gilt vor allem für Bildkarten, Legekreise und Lernspiele. Aber wir alle wissen, dass es nicht immer bunt sein kann. Arbeitsblätter sind meistens maximal mit ein paar farblosen Cliparts dekoriert (die man für Fotos wunderbar anmalen kann), da tritt das Design in den Hintergrund. Der Inhalt ist einfach wichtiger!

Aber auch dieses Material soll bekannt werden, denn gerade das bietet die meiste Arbeitserleichterung für Lehrer.

Ich habe viele solche Unterrichtsmaterialien, weil ich zum großen Teil Arbeitsblätter anbiete und eben keine Spiele. Außerdem versuche ich viele meiner Materialien so zu gestalten, dass man sie auch ohne Farbdrucker verwenden kann.

Damit auch die auf einem Materialfoto gut aussehen, benutze ich gerne farbiges Kopierpapier. Meine Kinder arbeiten außerdem gleich viel motivierter, wenn das Papier hübsch aussieht. Win-Win!

Weißes Papier auf hellem Tisch sieht fade aus und wirkt nicht. Wenn du kein farbiges Papier verwenden willst, dann experimentiere mit ein paar ausgewählten Elementen auf dem Foto: Schreibtischunterlage, Klemmbrett oder ein Bogen Geschenkpapier eignen sich besonders gut.

Das sieht doch gleich viel freundlicher aus, oder?

6. Aktion

Wenn es möglich ist, dann zeige dein Material in Aktion. Ich bastle mit meinen Kindern alle Bastelvorlagen einmal durch. Erstens sehe ich dann, ob die Vorlagen funktionieren und ich kann Bilder bei der Arbeit machen.

Das gleiche gilt auch für normale Arbeitsblätter oder anderen Aktionen. Zeige anderen Lehrern, wie sie es verwenden könnten. Hier siehst du zwei Beispiele:

Unterrichtsmaterialien Fotos Beispiele

Ein Tipp am Schluss:

Das Lehrermarktplatz-Team teilt regelmäßig tolle Fotos von Unterrichtsmaterial auf Instagram und Facebook. Das hilft dir dabei, noch mehr Lehrer zu erreichen. Nutze diese tolle Chance also und schicke gelungene Bilder an das Team. Das lohnt sich!